Amalgamentfernung

Amalgam ist ein Gemisch aus 51% Quecksilber und anderen Metallen wie Silber, Kupfer und Zinn. Damit ist Amalgam eines der giftigsten nichtradioaktiven Stoffe und muss als Risiko-Sondermüll entsorgt werden.

Durch den täglichen Gebrauch wie Kauen, Zähneputzen oder Zähneknirschen entweicht ständig giftiges anorganisches Quecksilber aus den Füllungen und wird an den Organismus abgegeben. Nur ein geringer Anteil davon wird vom Körper wieder ausgeschieden. Der größte Teil jedoch wird in verschiedenen Organen insbesondere in den Nieren und der Leber sowie Binde- und Fettgeweben eingelagert und sammelt sich über die Jahre weiter an. Dadurch kommt es zu einer zunehmenden Quecksilberbelastung der Patienten. Die Folgen einer solchen Quecksilberbelastung sind gesundheitliche Beeinträchtigungen in verschiedenen Ausprägungen, wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Müdigkeitserscheinung, Darmbeschwerden, Gelenkschmerzen, bis hin zu depressiven Verstimmungen, Erschöpfungszuständen und Schwindel.

Auch beim Entfernen von Amalgamfüllungen entstehen große Mengen hochgiftiger Quecksilberdämpfe.

Aus diesem Grund ist die Entfernung der Amalgam Füllungen unter absoluten Schutzmaßnahmen unabdingbar.

Vorgehen bei der Amalgamsanierung:

  • Kofferdamm (Gummischutztuch – Schutz vor Spänen und Fragmenten)
  • Clean-Up Sauger (zusätzlicher Schutz vor Quecksilberdampf)
  • Vorsichtiges Ausbohren mit einem scharfen Metallbohrer und niedriger Drehzahl um giftige Quecksilberdämpfe zu vermeiden
  • Frischluftzufuhr (oxidiert Quecksilber)
  • Nasenschutzmaske mit Gold beschichtet (fängt Quecksilberdämpfe ab)
  • Chlorella-Algen-Einlage nach Entfernung des Amalgams (bindet noch im Zahn vorhandenes Quecksilber)
  • in Abhängigkeit vom Gesundheitszustand werden die Zähne endgültig versorgt (Keramik oder Komposit) oder provisorisch mit Zement gefüllt (Glasionomerzementfüllung)

Zusätzlich empfiehlt sich nach vollständiger Sanierung die Einnahme von Chlorella Algen und anderen quecksilberbindenden Mitteln.

Vereinbaren Sie einen Termin

Sie wünschen kurze Wartezeiten und ausreichend Zeit für eine qualitativ hochwertige Behandlung?

Helfen Sie uns diesen Wünschen nachzukommen und vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Telefonische Sprechzeiten

Montag 08:00-12:00 14:00-16:00
Dienstag 08:00-12:00 14:00-16:00
Mittwoch 08:00-12:00
Donnerstag 08:00-12:00 14:00-16:00
Freitag 08:00-12:00

Wenn Sie uns mal telefonisch nicht erreichen sollten,
schreiben Sie uns gerne eine Email

Kontakt

Praxis für biologische Zahnheilkunde
Dr. Judith M. Mayer und Dr. Sandra Harbig
Am Hochmoor 5
26160 Bad Zwischenahn / OT Petersfehn
Tel. 0 44 86 – 92 34 88
Fax. 0 44 86 – 92 34 89
praxis(at)zahnaerzte-petersfehn.de